Ramsi



Gismo (geboren vielleicht 2000)




Gissie kam zu uns als Pflegetier, und zwar am 2.1.2006, weil bei ihm eine Allergie im Raum stand und ggf. eine Ausschlussdiät durchgeführt werden sollte. Er war im Sommer 2005 ausgesetzt aufgefunden worden mit einem schlimm verletzten Hals. Es stellte sich heraus, dass er autoaggressiv war und es keine medizinische Ursache dafür gab, dass er sich den Hals aufkratzte. Wegen seiner schönen blauen Augen war er 2005 schnell vermittelt, aber es stellte sich heraus, dass es in seiner neuen Familie mit seinem Hals wieder schlimmer wurde, nachdem sich das im Tierheim schon gebessert hatte, dass er aggressiv auf Menschen losging und alles mögliche bepinkelte. So kam er zunächst ins Tierheim zurück, dann zu uns. Medizinische Details folgen weiter unten.
Ich hatte einen netten Chef so blieb ich fortan Mittwochs zu Haus und hatte den Kater auf dem Schoß. Nach einem Monat Burgfrieden hatte Gissie es geschafft, unseren Ramsi zur Weißglut zu reizen und schlimme Prügel zu kassieren. Gissie ging einen Tag lang nur seitwärts mit Bürstenschwanz. Wir trennten die beiden ein paar Tage lang, soweit dass in einer 2-Zimmer-Wohnung mit 4 Katzen möglich war und es eskalierte nicht mehr. Gissie litt allerdings unter Verfolgungswahn, er konnte seiner Meinung nach nicht in Ruhe auf Klo gehen usw. Wir entschlossen uns also, lieber auszuziehen, bevor uns der Vermieter rausschmeißt und kauften uns ein Haus.
Gissie fing fast sofort nach dem Umzug an, jeden Abend auf mir herumzutreteln zum Zwecke des Ihr-wisst-schon-was und so befürchtete ich, er wäre evtl. nicht richtig kastriert, aber eine Blutuntersuchung blieb o.B., keine Hormone, wo keine sein sollten. Also lebe ich damit, jeden Abend auf dem Sofa von Gissie benutzt zu werden.
Gissie mag kein Rohfutter aber sonst alles, er mag keine Klos mit Streu aber mit Zewa, er markiert gerne das Haus und ist recht unharmonisch. Wo er eine Gelegenheit sieht, jemanden zu mobben, tut er dies. Richtig befreundet ist er nur mit Sunny, mit Ramsi hat er mittlerweile ein gemeinsames Hobby, den Freigang, und den Ramsi respektiert er auch. Bzw., wenn er es zu bunt treibt, kassiert er eine ordentliche Tracht Prügel, und dann ist wieder gut. Das letzte Mal, dass ich gesehen habe, dass Ramsi ihn verprügelt, ist aber schon ein Jahr her. BamBam und er scheuchen sich gegenseitig, wenn sie Langeweile haben, aber momentan im Winter liegen sie gemeinsam auf 1qm Esszimmerfußbodenheizung herum und tun so, als würde es das ganze Gefauche, Geheule und Geschimpfe gar nicht geben. Minnie ist er sehr unheimlich und sie flieht meistens, manchmal wird sie allerdings auch sauer und marschiert auf ihn los. Tja, und mit Zizou gibt es diese wirklich bösen Kämpfe, weswegen Gissie jetzt auch nachts im Aquariumsraum schläft seit Ende September 2008.
Gissie ist unseren Pflegekätzchen 2008 ein wirklich lieber Onkel gewesen, zur allgemeinen Überraschung, nur von deren Mama hat er auf den ersten Blick Hass eingehandelt. Sein momentan liebstes Hobby ist es, hinter dem Vorhang zum Wintergarten zu lauern, ob jemand hindurchläuft, den er erschrecken kann.
Update September 2013 : Gissie nervt immer noch die anderen Katzen, insbesondere Minnie, aber solange draußen die Sonne scheint, ist er lieber draußen, statt jemanden zu nerven. Seine Begrüßungsorgien, wenn man zum Beispiel von der Arbeit kommt, sind legendär. Er muss immer auf den Arm. Dasselbe gilt, wenn er abends nach Hause kommt, meist muss man ihn im Garten abholen und dann muss er auch wieder auf den Arm.


Er ist trotz fortgeschrittenem Alter immer noch ein Kasper und hat keine neuen Macken entwickelt. Ein ziemlich typischer Asia-Klotzkopf eben.



Medizinisches :
Er ist geimpft worden am 8.8.2005 und am 9.1.2008 gegen Tollwut, Seuche, Schnupfen und Leukose. Er ist FIV und FeLV negativ. Er ist gechippt, registriert und kastriert. Da er anfangs gelben Durchfall hatte, den er bevorzugt auf der Badematte verteilt hatte, wurde eine komplette Kotuntersuchung gemacht, negativ. Eine Urinuntersuchung ergab ein klitzekleines bisschen Struvit (Januar 2006). Ein großes Blutbild war relativ o.B., die abweichenden Werte ließen sich auf Stress, eine Heilphase und die Verwendung von Hydrocortisel am Hals äußerlich zurückführen. Ein kleines Blutbild am 29.11.2006 ergab einen leicht erhöhten Kaliumspiegel und leicht gesenkte Leukozyten. Ein Röntgenbild im Januar oder Februar 2006 ergab einen ominösen Schatten auf der Lunge (laut TA Wasser in der Lunge, er hatte aber nie Symptome), eine Senkblase und einen geraden Darm - laut Tierärztin hat er ein neurologisches Problem im Hinterleib, womöglich zurückzuführen auf eine alte Verletzung. Damit sind m.E. seine Klosonderwünsche ausreichend erklärt.
Ein EG wurde damals aufgrund des Blutbildes und einer Biopsie ausgeschlossen, und seit Mitte 2008 ist sein Hals ja auch vollständig verheilt und er hat nie wieder Anstalten gemacht, sich aufzukratzen.
Entwurmt wurde er u.a. im November 2008 und im März 2008, Frontline wurde letztes Jahr 1 oder zweimal angewendet.
13.2.09 : Gissie wird wegen Kopfschüttelitis untersucht, aber seine Ohren und Zähne sind völlig sauber und in Ordnung.

Sonstiges 2005
Aus dem Bericht der Tierheimskontrolleurin beim Nachbesuch in seiner damaligen neuen Familie :
"Seit gestern markiert er die Plätze des kleinen Kindes im Haushalt und hat seine Besitzerin angegriffen. Ich nehme an, dass es ihn stört, wenn das Kind mit Musik immer herumläuft, denn wenn es schläft, ist er zufrieden.
Vielleicht sollte er in einen Haushalt mit sehr viel Aufmerksamkeit und Ruhe.
...
Die wollen ihn nicht zurückgeben, aber wissen momentan nicht weiter ! Er neigt leicht zu aggressiven Bissen, aber verschont das ca. 1 Jahr alte Kind ! Meistens, wenn man ihn am Rücken anfasst."
Aus dem Bericht der damaligen Familie :
"Nachdem Gismo jetzt fast 4 Monate Zeit hatte, sich bei uns einzuleben, habe wir festgestellt, dass er sich nicht wohl bei uns fühlt...
Unsere Empfehlung für sein neues Zuhause :
- Einzeltierhaltung
- keien Kinder
- super wäre Einzelperson
- absolut ruhiger Haushalt
Gismo braucht viel Aufmerksamkeit und Zuwendung. Er konzentriert sich sehr auf eine Person. Gismo kommt im Haushalt nicht klar, wenn er nicht die erste Geige spielt. Er muss nicht unbedingt einen Garten haben. Ist er mit der Situation im Haushalt überfordert, kratzt er sich den Hals blutig, wird unsauber und bekommt Panik..."
Fürderhin gibt es bei seinen Unterlagen zwei verschiedene Angaben über seine damalige naturheilkundliche Behandlung.
Version 1
"5St. Solidago 2mal täglich
5 St. Sulfur D12 2mal täglich
Bachblüten (Rock Rose Star of Bethlehem, Aspen, Walnut, Beach, SweetChristnut, Creap Apple)"
Version 2
"Solidago Compositum Ampullen -> eine halbe Ampulle täglich
Hepar Compositum Ampullen -> eine halbe Ampulle täglich
Lymphomyosot Ampullen -> 1 Ampulle täglich
Ubichinon Ampullen -> eine halbe Ampulle im Wechsel 2 mal wöchentlich mit Coenzymecompositum Ampullen
Echinacea Salbe
Johanniskrautöl
Cortisonforte Cortic Injcl Forte Injeel"
Sorry falls da etwas falsch geschrieben ist, liegt mit handschriftlich vor.
So viel nur dazu :